Aikido in Mainz

Training im PSV-Mainz

!!! Achtung kostenloses Probetraining für 2 Trainingseinheiten !!!

Unser Dojo befindet sich in der:

Bereitschaftspolizei Mainz
Dekan-Laist-Str. 7
55129 Mainz-Hechtsheim
Hier die Kartenanzeige

Bitte Personalausweis mitbringen, er ist bei der Wache zu hinterlegen !!


Die Trainingszeiten:

Dienstag (Anfänger und Fortgeschrittene) 20:00 - 22:00 Uhr
Mittwoch (Anfänger) 20:00 - 22:00 Uhr
Donnerstag (Fortgeschrittene) 20:00 - 22:00 Uhr


Die Kosten:

Aufnahmegebühr: 16 EUR (einmalig)
Monatsbeitrag: 10 EUR


Die Trainer:

Joachim Gröner
3.Dan Aikido
2.Dan Iaido

Tel.:0611 - 75 35 40 (bis 16 Uhr)
Wofgang Döhring
3.Dan Aikido

Tel.: 0151-40 18 09 03
E-Mail
Norbert Fischer
2.Dan Aikido



Hier gibt's Informationen Rund ums Training:

Das erste Training...
Falls Du Lust hast, Aikido selbst zu erleben - es gibt verschiedene Möglichkeiten, einzusteigen. Zum Beispiel, Du beginnst mit einem speziellen Anfängerkurs. Diese Kurse werden in zeitlichen Abständen angeboten. Zusammen mit mehreren Einsteigern und einigen alten Mattenhasen lernst Du die ersten Übungsformen kennen.
Oder Du machst einfach so mit, das heißt, Du steigst zu den „normalen“ Trainingseinheiten ein. Jeder Aikidoka wird sich mit um Dich kümmern.

Viele der Aktiven haben so begonnen und werden Dir gerne bei den ersten Übungen helfen. Du wirst staunen, wie schnell Du Kontakt findest und mit wie viel Spaß Du Aikido lernen wirst. So beherrscht Du bald das Ukemi, die Kunst, „sich zu schützen“ - zum Beispiel durch typische Formen des schonenden Rollens oder Abfederns.

Die Kleidung...
Für die ersten Stunden reicht eine lange Trainingshose und ein  Baumwoll-Sweatshirt.
Einen Judo-Anzug (Gi) und den schwarzen Hosenrock (Hakama) brauchst Du erst später.  Auf der Matte wird barfuss trainiert. Außerhalb der Matte werden aus Gründen der Hygiene Badelatschen getragen.

Die Bewegungsschule...
Das Techniktraining beginnt mit dem Aikido eigenen Bewegungsformen, dem Tai-Sabaki („den Körper drehen“). Diese Grundformen aus der Aikido-Bewegungsschule werden später immer wiederholt, genau wie ein Artist das Laufen über das Seil trainieren muss, auch wenn er bereits den Salto beherrscht.

Durch gezielte Übungen, die ein Gefühl für Balance vermitteln, wird der Anfänger auf die ersten Aikido-Grundformen vorbereitet. Erst wer gelernt hat, sein eigenes Gleichgewicht zu kontrollieren, kann auch das des Partners beeinflussen. Das macht übrigens viel Spaß!

Die Entspannung...
Jede Übungsstunde beginnt mit dem gemeinsamen Angrüßen. Es wird im Kniesitz Tai-za (Tai = Körper, Za = Sitz) begonnen. Er schafft die Voraussetzung für entspanntes Atmen.

Dieser Sitz wird auch während der Aikidovorführungen des Lehrers und am Ende des Trainings eingenommen. Je besser es gelingt, in diesem Sitz nach der Trainingsarbeit zu entspannen und durch Tiefatmung den Herzschlag zu beruhigen, um so weniger werden die Folgen angestrengter Muskel- und Organarbeit später spürbar sein. Die Bedeutung geht damit über die reine Etikette hinaus.

Die Trainingsstätte - Das Dojo...
In Deutschland sind Vereine überwiegend auf Schulturnhallen angewiesen. Aber sie verfügen damit nicht über ein Dojo im Sinne des Wortes. – Nach der Überlieferung ist ein Dojo „die Stätte des Studiums des Weges”, also ein Ort der Ruhe und der Konzentration. Entsprechend sind gewisse Dojo-Sitten und eine Dojo-Etikette unerlässlich.
selbstverständlich; Höflichkeit gegenüber dem Lehrer, gegenüber dem Partner. Alter oder soziale Stellung des Übungspartners sind im Dojo unwesentlich. Die Verneigung vor dem Lehrer und den Trainingspartnern haben keinen mystischen Hintergrund, sondern sind Ausdruck gegenseitiger Achtung.
Das Studium in einer solchen Atmosphäre ist anregender und leichter. Es macht zudem mehr Spaß. Besonders Anfänger fühlen sich in einem solchen Dojo wohler, wenn sie vielleicht auch zuerst Sinn und Zweck dieser Formen nicht verstehen.

Die Etikette im Dojo...
Kamiza heißt der „Ehrenplatz“ an der Stirnseite des Dojos. Wie dieser Platz aussieht, ist unterschiedlich. Eine Kalligrafie, eine Pflanze oder ein Bild genügen. Der Aikidoka verneigt sich, wenn er das Dojo betritt, in Richtung der Kamiza-Seite. Durch Aikido werden ethische Werte wie Ästhetik, Etikette, Haltung, Würde, Konzentration und Höflichkeit vermittelt.

Verneigt sich der Lehrer vor und nach dem Training in Richtung der Kamiza-Seite, vergegenwärtigt er damit sich und den Schülern, die Werte des Aikido in diesem Sinne weiterzugeben.

zurück